Live Mediathek Programm
Latizón TV auf Facebook Latizón TV bei Twitter Latizón TV auf Google+

Über Uns

Aktivitäten

Partnernetzwerk



Impressum

Kontakt

Presse

Jobs

Werben bei Latizón TV


Oswald de Andrade: “Manifeste“



>Mediathek

Latizón TV auf Google+ Latizón TV bei Twitter Latizón TV auf Facebook

Unter dem Begriff „Manifest“ versteht man gemeinhin eine öffentliche Erklärung von Zielen und Absichten, die oftmals politischen Charakter haben. Auch ästhetische Programme werden - kunst- und literaturgeschichtlich betrachtet – als Manifeste bezeichnet. Mit diesem Hintergrundwissen öffnet sich im gleichnamigen Buch ein erster Zugang zum „Anthropophagen Manifest“ und zum „Manifest der Pau-Brasil-Dichtung“. Was zunächst einmal klingt wie die sprichwörtlichen „Böhmischen Dörfer“, entfaltet bei genauerer Betrachtung seine wahre Bedeutung bei der Entstehung des Brasilianischen Modernismus der 1920er Jahre. Die von Oswald de Andrade verfassten Texte gehören nämlich zu den wichtigsten Schriften der internationalen Avantgarden. Sie bilden das gedanklich-philosophische Fundament für die Entstehung eigener, ganz neuer Kunstrichtungen, ja sogar für die Entwicklung der brasilianischen Gesellschaft als solcher.


Das Buch stellt die beiden Manifeste in ihrer portugiesischen Reinform und in der deutschen, stellenweise kommentierten Übersetzung vor. Während das Anthropophage Manifest die Grundidee „grenzenloser Menschenfresserei“, wie sie sich ursprünglich als Kannibalismus bei den indigenen Urvölkern Brasiliens zeigte, in die Moderne überträgt, bezieht sich die „Pau-Brasil-Dichtung“ auf das einst wertvolle Pau-Brasil-Holz als Symbol des Kolonialismus. Die beiden Texte werden ergänzt durch vier kommentierende Artikel zeitgenössischer Autoren und Philosophen, die die Manifeste von Andrade jeweils aus ihrer Sicht heraus interpretieren und erläutern.


„Manifeste“ ist eine große Herausforderung für den Leser, denn ohne den entsprechenden zeitlich-räumlichen und gewiss auch intellektuellen Hintergrund sind die beiden in Gedichtform verfassten Texte kaum zugänglich. Doch sollte man sich davon auch nicht abschrecken lassen – schließlich liegt grade im externen, unvoreingenommenen Blickwinkel die einzigartige Chance auf eine ganz neue, individuelle Interpretation und Entschlüsselung des wahren Wertes der Manifeste.


Taschenbuch: 160 Seiten

Verlag: Turia + Kant (1. März 2016)

Sprache: Deutsch, Portugiesisch

ISBN-10: 3851328191

ISBN-13: 978-3851328196